Veröffentlicht in Allgemein, Menschsein

Patriotisch, pervers oder einfach nur hirnlos?

Es scheint, dass in Russland der „kommunistische Kult“ aus der Sowjetzeit durch einen anderen, einen militaristischen Kult, ersetzt worden ist, und man hat den Eindruck, es wird von Jahr zu Jahr heftiger.

Der Staat fährt mit Hartnäckigkeit fort, einen Siegeskult zu verbreiten, als ob in der Geschichte des Landes nie etwas anderes von Bedeutung geschehen wäre. Zu diesem Kult gehören auch die Verherrlichung der Großväter, die gegen Hitler gekämpft haben, und das Feiern der Armee. Einer Armee, die angeblich für Gerechtigkeit und Frieden kämpfen und unbesiegbar sein soll. Sie ist die beste, sagen die Russen. Wir sind stolz auf unsere Soldaten, sagen sie.
Das Schlimmste an der Sache ist, dass die Opfer dieser neuen Ideologie in erster Linie Kinder sind, die die Behörden mit allen Mitteln versuchen, in einem militaristischen Wahn zu erziehen. Ebenso schlimm – die Eltern machen mit und zeigen es mit ihren absonderlichen Paraden (am 9. Mai zum Beispiel) auf diese Weise.

Bilder, die mehr aussagen als tausend Worte.

Seiten aus einem Wandkalender.

Das folgende Video hat mir dann den Rest gegeben. Besser, ich kommentiere es gar nicht.

https://tjournal.ru/flood/578499-chelyabinsk-prinyal-estafetu

Dagegen wirkt dieses Bild auf den ersten Blick schon beinahe harmlos.

Buchstaben Z und V, gebildet mit Kinderkörpern auf dem Schnee.

Was sich die Mamis und Papis dabei denken, ist mir ein Rätsel. Denken sie überhaupt? Wollen sie wahrhaftig ihre Kinder in die Schlacht schicken? Ja, man könnte fast meinen – je eher, desto besser.
Es ist zu bezweifeln, dass der Tod so vieler russischer Soldaten im gegenwärtigen Krieg die Herzen ihrer Mütter nun wirklich mit Stolz erfüllt. Oder doch? …

Trotz alledem muss ich sagen und auch betonen, dass nicht alle Eltern in Russland von diesem Wahn besessen sind. Die meisten verurteilen das Treiben rund um den Krieg und Sieg, den seelischen (und gewissermaßen auch körperlichen) Missbrauch der Kinder aufs Schärfste und warnen vor möglichen schädlichen Folgen. Vielleicht zeigen sich diese Folgen schon? Denken wir nur an die Brutalität der russischen Uniformierten in der Ukraine.
Ob die Parade am bevorstehenden 9. Mai ebenso fröhlich und feierlich verlaufen wird wie im Jahr davor? Ob die Eltern immer noch stolz ihre Kinder in Kriegsmontur vorführen, sie in Kinderwagen vor sich herschieben werden? Ob sie irgendwann zu überlegen anfangen, was sie da tun?

Autor:

Geboren bin ich 1954 in einem deutschen Dorf in Westsibirien (Gebiet Omsk), lebe seit 1992 in Deutschland. Nach 18 Jahren Bibliotheksarbeit in Omsk und 20 Jahren in der Stadtbücherei Lüdenscheid bin ich nun seit Dezember 2019 Rentnerin. Ich schreibe gern für meine Blogs und für die Homepage. Es gibt zwei Buchveröffentlichungen von mir: "In der sibirischen Kälte" und "Andersrum". Einige meiner Texte sind auch als eBooks im Internet frei zugänglich.

19 Kommentare zu „Patriotisch, pervers oder einfach nur hirnlos?

    1. Diese Kinder werden von den selben vaterlandsverklärten, kriegsverherrlichenden Müttern und Vätern als Kanonenfutter verkleidet und in Papp-Panzern zur Parade geschoben, nach denen die nur 10, 15 Jahre älteren Jungen im Krieg schwer verwundet und dem Tode nahe schreien! Welch ein Irrsinn!

      Gefällt 2 Personen

  1. Wahrhaft erschütternde Beispiele für die perfektionierte und deshalb so erfolgreiche psychologische Umprogrammierung eines Volkes. Selbstbestimmung, Selbstvertrauen und die eigene Urteilskraft werden systematisch zerstört und durch gewünschte Ideologie ersetzt. Es schnürt mir das Herz angesichts dieser Belege für die perfide Manipulation der kranken Gehirnwäscher (die vermutlich selber nur die erwachsenen Opfer des selben Systems sind)!

    Gefällt 2 Personen

    1. Das sind nur ein paar Beispiele – das Internet ist voll mit solchen Bildern und Videos. Gehirnwäsche, Propaganda – ja. Trotzdem zwingt keiner die Eltern, so mit ihren Kindern umzugehen. Ich begreife das nicht, man braucht doch nur etwas weiter zu denken … Oder meinen sie, ihre Kinder sind eben die Sieger (werden es sein) und unverwundbar und unsterblich? Oder würden sie ihren Tod sogar rechtfertigen und stolz darauf sein? Wie krank muss man sein!

      Gefällt 2 Personen

      1. Ich fürchte, es ist noch schlimmer. Die selbst erfahrene Gehirnwäsche lässt manche Eltern glauben, es gäbe nicht heroischeres als für das Vaterland sein eigenes Leben (und das der Kinder) zu schenken! Mich erinnert das eher an die gefährliche Sektenmentalität, die auch absolut immun gegenüber dem sogenannten ‚gesunden Menschenverstand‘ ist.

        Gefällt 1 Person

  2. Danke Rosa, so ein klarer Blogbeitrag ist nötig. Ich habe ihn gleich auf meinem Profil geteilt und dort auch noch angemerkt, dass es eine feine Ironie der Geschichte ist, dass die hoch angesehene und gefürchtete russische Organisation der ‚Soldatenmütter‘ vor Kurzem verboten wurde. Ein Schelm der Böses dabei denkt. Und: es ist richtig darauf hinzuweisen, dass wir hier nicht verallgemeinern dürfen. Schlimm stelle ich es mir vor, wie Du als gebürtige Russin auf dem Sofa sitzt und hier in Deutschland russische Demonstranten siehst, die „Z-Abzeichen“ schwenken, und nun befürchtest, mit jenen in einen Topf geworfen zu werden. Von mir jedenfalls nicht und ich denke, von der Mehrheit der hier lebenden Deutschen auch nicht.
    Diese Demonstranten, die hier die vollen Grundrechte einer Demokratie – ihre Meinungsfreiheit und Demonstrationsrecht in Anspruch nehmen, was in Russland selbst prügelnd verhindert und hart bestraft wird. Diese Absurdität selbst nicht zu erkennen ist schon Verblendung und wir wissen ja bereits davon, mit jenen kann man nicht mal mehr Argumente austauschen. Völlig zwecklos. Liebe Rosa, ich weiß, es ist leicht gesagt – aber gräm Dich nicht zu sehr. ❤

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Petra,
      vielen Dank für Deine Worte und fürs Teilen dieses Beitrages. Eine kleine Anmerkung zu: „als gebürtige Russin“. Da ich ja keine Russin bin, würde ich es gern anders formulieren: „als Deutsche, geboren in Russland“ … oder so ähnlich. 😉 Aber Du hast recht: Verallgemeinern dürfen wir nicht. Die Fahnenschwenkenden sind in der Minderheit, bloß schreien sie am lautesten. Deswegen sollten wir – die anderen – ebenso laut sein und uns entgegenstellen, auch wenn es zwecklos scheint. Traurig nur, dass ein Teil der Russlanddeutschen ihre Geschichte wohl vergessen und gewissermaßen ihre Eltern und Großeltern verraten hat. Ich denke aber – jeder, der mich ein wenig kennt, weiß, welche Werte ich vertrete und wofür ich stehe. Hoffe ich zumindest. 🙂
      Ich wusste gar nicht, dass „Soldatenmütter“ verboten wurde! Wenn sogar diese Organisation verboten ist, was kommt denn noch alles hinzu? Unfassbar!
      Herzliche Grüße 💕
      Rosa

      Gefällt 1 Person

  3. Liebe Rosa,
    Wir haben keine Worte für das Gezeigte. Danke für den Blogbeitrag, auch wenn es uns den Magen umdreht.

    Wir wollten einer ukrainischen Bekannten gar nicht glauben, als sie uns von derartiger Gehirnwäsche in Russland erzählt hat. Natürlich betrifft es glücklicherweise nicht alle Leute in Russland, aber die Tatsache, dass solche Paraden stattfinden ist unerträglich. Soll Russland zum zweiten Nordkorea werden?
    Wir haben keine Ahnung wie es dir ergehen mag, liebe Rosa, wie geht man damit um wenn es eine Verbindung zu diesem Land gibt? Wir sind sehr dankbar für deine unermüdliche Aufklärung, was in Russland aktuell los ist.
    Es ist eine schwere Arbeit, die du hier machst. 💖💜🙏🌼🍀🕊️🍀🕊️
    Ganz viel Kraft und herzliche Grüße
    „Benita“

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Benita,
      danke für euren Zuspruch!
      Ja, wie geht man damit um? Ich habe schon einige „Freundschaften“ im russischsprachigem Forum gekündigt. Aber ich habe noch ehemalige ArbeitskollegInnen und Verwandtschaft seitens meines Mannes in Russland. Wie sie darüber denken, weiß ich nicht, denn sie äußern sich nicht dazu und ich frage nicht nach, da ich die Reaktion ahne. Ich bin gespannt (und besorgt), was noch kommt.
      Herzliche Grüße
      Rosa

      Gefällt 1 Person

  4. Ich bin zutiefst schockiert – ich denke, es fehlt an so vielem. Auch an Bewusstseinsbildung der menschlichen Art.
    Und es fängt immer wieder bei den Kindern an, bei ihnen und ihrer Erziehung, ich werde nicht müde, dies zu betonen. Aber ich bin müde geworden, in diesem Bereich noch weiter arbeiten zu wollen. Wie bin ich froh, nach so vielen Jahren meinen Beruf, der mich mit unzähligen traumatisierten Kindern zusammengebracht hat, aufgegeben zu haben. Ich habe immer wieder bemerkt, wie sehr mich das alles zutiefst erschöpft hat. Sisyphusarbeit in Reinform, wenn Kinder zuhause wieder Krieg spielen, kriegsverherrlichende Videos sehen, usw.
    Danke für Dein Engagement des Aufzeigens!

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe C Stern,

      es fehlt an Verstand, an Empathie, an Toleranz, an Respekt … kurzum, an Menschlichkeit. Gestern noch hatte ich im russischen Forum eine Auseinandersetzung mit zwei Russinnen. Sie haben mich aufs Übelste beschimpft – als dreckige Lesbe, der ein Mann es einmal richtig besorgen müsse, damit ich verstehe, was richtiger Sex bedeutet. Und so weiter und so fort. Sie haben natürlich nicht vergessen, zu erwähnen, dass die Deutschen zig Millionen Russen im Krieg getötet haben. Dass wir – die Deutschen – bald ganz zugrunde gehen würden, weil uns Familienwerte nichts bedeuten und Homosexuelle ja keine Kinder kriegen können (!) Dabei war das Ursprungsthema – Atomwaffen-Versuche in Russland. Was das betrifft, so gab es diese Versuche „nie und nimmer“. Logischerweise ging es auch um den Krieg in der Ukraine. Die Russen verstehen es perfekt, den Spieß umzudrehen. Sie haben überhaupt keinen Krieg angefangen – nein! Es sind die USA und der Westen, die Russland auslöschen und unterwerfen wollen, und dafür benutzen sie die Ukrainer. Man kommt gegen so viel Hirnlosigkeit nicht an. Auf jeden einen Satz haben sie mehrere zur Antwort, mit persönlichen Beleidigungen, versteht sich. Dazu kann ich nur sagen – auf ihr Niveau begebe ich mich nie herab, versuche immer sachlich zu bleiben, auch wenn ich scharfe Worte benutze.
      Da der anfängliche Post von mir ausgegangen ist, bleibt mir ja die Option, die Kommentarfunktion abzuschalten. Diese habe ich – nach eigenem Schlusswort – auch heute angewendet. Jetzt schäumen sie bestimmt vor Wut, weil sie mir nicht mehr antworten können. 😜 Gut so! …

      Herzliche Grüße und vielen Dank für Dein Interesse. 💕
      Rosa

      Gefällt mir

      1. Liebe Rosa,
        ich habe Deine Antwort schon vor einigen Stunden auf mich wirken lassen. Ich habe jetzt die menschliche Entwicklung vor meinem geistigen Auge. Ich denke ganz an den Anfang unseres Hierseins, noch bevor wir auf die Welt kommen. Wir sind alle unschuldige Wesen, als die wir auf die Welt kommen.
        Traumen, so habe ich wiederholt von Experten gehört, können massiv schädigende Wirkungen nach sich ziehen – gerade auch bei Menschen, die aus Kriegen flüchten. Dies kann soweit führen, dass sie – kaum in Sicherheit – selbst zu Gewalttätern werden. Sowas erlebe ich derzeit live mit – in meinem Lebensumfeld ist es im Moment nicht sonderlich gemütlich … In den letzten beiden Nächten haben hauptsächlich gewaltbereite Asylanten die Polizei und Sondereinsatzkräfte beschäftigt. Es sind dies Menschen, die aus unterschiedlichen Ländern zu uns geflüchtet sind, sie haben teilweise noch die Angst in ihren Augen. Man muss sich um solche Menschen intensiv kümmern, damit sie selbst nicht eskalieren.
        Wann also ist der Knackpunkt, wo Menschen alles Menschliche verlieren?

        Wer auf diesem emotionalem Klavier in die Tasten haut, wie Du diese beiden Frauen schilderst, der ist nicht dazu in der Lage, positiv auf kindliche Gemüter einzuwirken.
        Dabei, wir wissen das, gibt es auch genug Russ*innen, die das, was vorgeht, nicht gutheißen. Die sich schämen, die sich um Geflüchtete kümmern. Oder die flüchten, damit sie nicht für diesen schrecklichen Krieg zum Kanonenfutter werden.
        Bei allem, was uns schmerzt, wenn wir es lesen, hören, sehen – es ist immer wichtig, zu sehen, dass es Gott sei Dank auch jene gibt, die all das nicht gutheißen und keinesfalls mittragen.
        Das bleibt mein lichtvoller Trost, mitten im alltäglichen Wahnsinn!
        Ich schicke Dir ganz liebe Grüße,
        C Stern

        Gefällt 1 Person

      2. Das stimmt – nicht alle Menschen in Russland sind Putins Anhänger, viele sehen und verstehen, wohin sein Handeln führt. Ich hoffe auch, dass da bald etwas passiert, was den ganzen Wahnsinn beendet. Es kann doch nicht sein, dass das Land dazu verdammt ist, ewig von Diktatoren regiert zu werden!
        Liebe Grüße
        Rosa

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s