Veröffentlicht in Literatur, Persönliches

Nicht nur Eigenwerbung

Der neue Literaturalmanach 2022 mit Werken der russlanddeutschen Autorinnen und Autoren ist bei mir angekommen. Ich freue mich aufs Lesen, denn ich weiß – es wird bewegend. Umso größer die Freude, da auch mein Beitrag, mit dem Titel „Der Kreis hat sich geschlossen“, sein Plätzchen im Buch fand.

Der Kreis hat sich geschlossen / Rosa Ananitschev (Almanach 2022 „Hier war ich, dort bin ich …“
„Der Kreis hat sich geschlossen“ / Rosa Ananitschev (Almanach 2022 „Hier war ich, dort bin ich …“)

Ein kleiner Ausschnitt aus meiner Geschichte:
„… Es war still in Kirchheimbolanden, einer alten Stadt im Südosten von Rheinland-Pfalz, still und fast menschenleer.
Ich dachte an meine Mutter, stellte mir vor, sie würde jetzt hier die Straßen entlanggehen und spürte ihre Traurigkeit, ihre Wehmut, ihren Schmerz. Mir war so, als ob ihr Geist durch meine Augen die Umgebung wahrnahm – ein gequälter Geist, der sich an nichts erfreuen konnte, der nur die Schatten des Lebens sah. Dann hörte ich die Glocken läuten und eine Gänsehaut überzog mich – schwer, dunkel, nachhallend war ihr Ton, so als würden sie meinen Gedanken zustimmen, mit mir fühlen …“

Ein paar Bilder von Kirchheimbolanden

Herausgegeben ist die Anthologie von Artur Böpple – in Kooperation mit dem BKDR (Bayerisches Kulturzentrum der Deutschen aus Russland) und dem Literaturkreis der Deutschen aus Russland.

Aus der Buchbeschreibung:
„Wovon wird das, was uns ausmacht, primär beeinflusst? Ist es der Ort unserer Geburt, unsere Sozialisation oder Blicke und Zuschreibungen von außen? Leider stellen wir immer noch fest, dass es in der bundesdeutschen Mehrheitsgesellschaft – auch bei Vertreterinnen und Vertretern von verschiedenen Medienanstalten und Redaktionen – in Bezug auf sogenannte Russlanddeutsche große Wissenslücken und damit einhergehende Stereotype vorherrschen. Wir sind uns dessen bewusst, dass solche Wissensdefizite nicht von heute auf morgen beseitigt werden können. Nur Schritt für Schritt und nur, in dem nicht nur über uns gesprochen wird, sondern wir selbst es sind, die unsere eigenen Geschichten erzählen.
In diesem Jahr gibt es bei der Anthologie eine Neuerung: Neben einer Auswahl aus regulären Einsendungen enthält sie die Texte von zwei Gewinnerinnen und einem Gewinner des Literaturwettbewerbs zu Ehren von Nora Pfeffer.
Der Nora-Pfeffer-Preis wurde gemeinsam vom BKDR Verlag und dem Literaturkreis der Deutschen aus Russland e. V. ins Leben gerufen. Das Ziel ist es, nicht nur an die Namensgeberin und herausragendste russlanddeutsche Autorin zu erinnern, sondern in erster Linie junge Literatinnen und Literaten zu fördern und zu motivieren, sich in ihrem Schaffen mit Themen mit russlanddeutschem Bezug auseinanderzusetzen. So setzen wir unsere eigenen Geschichten in die Welt und halten auch weiterhin das Interesse der Öffentlichkeit an diesen Erzählungen wach.“

„Hier war ich, dort bin ich …“
Literaturalmanach 2022
Artur Böpple (Hg.)
ISBN 978-948589-43-1
Mit Bildern von Angelina Strelnikova und Lydia Galochkina
Preis: 14,- EUR

Bestellbar ist das Buch unter der E-Mail: kontakt@bkdr.de oder unter Tel.: 0911-89219599. Den aktuellen Bestellkatalog des BKDR Verlags gibt es unter: www.bkdr.de/link/bestellkatalog

Vielleicht wisst ihr – ich habe einen eigenen kleinen Buchshop 😉 Der ist jetzt aktualisiert und das Buch kann hier ebenso bestellt werden, natürlich versandkostenfrei.

Anthologien des BKDR Verlages: "ZwischenHeimaten", "Im Wandel des WIRs, "Hier war ich, dort bin ich ..." Jede der drei Anthologien beinhaltet auch einen Text von Rosa Ananitschev
Jede der drei Anthologien (BKDR Verlag) beinhaltet auch einen Text von Rosa Ananitschev

Autor:

Geboren bin ich 1954 in einem deutschen Dorf in Westsibirien (Gebiet Omsk), lebe seit 1992 in Deutschland. Nach 18 Jahren Bibliotheksarbeit in Omsk und 20 Jahren in der Stadtbücherei Lüdenscheid bin ich nun seit Dezember 2019 Rentnerin. Ich schreibe gern für meine Blogs und für die Homepage. Es gibt zwei Buchveröffentlichungen von mir: "In der sibirischen Kälte" und "Andersrum". Einige meiner Texte sind auch als eBooks im Internet frei zugänglich.

4 Kommentare zu „Nicht nur Eigenwerbung

  1. Liebe Rosa!
    Ich bin der Überzeugung, solche Bücher können sehr viel zum Verständnis von Menschen und zur besseren Verständigung untereinander beitragen. Ich denke, Schüler*innen sollten sie auch im Unterricht lesen und besprechen, ich halte dies für wesentlich.
    Was uns ausmacht, das sind viele Faktoren. Die genannten sicherlich, wie uns auch das Leben selbst, seine Prüfungen und Erfahrungen und das, was wir daraus machen, prägt.
    Ich schicke herzliche Grüße!
    C Stern

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s